Mobile Betriebssysteme: Verbreitung und Marktanteile mit Stand Dezember 2014

Mobile Betriebssysteme: Verbreitung und Marktanteile mit Stand Dezember 2014

Mobile Betriebssysteme werfen bei jedem App-Projekt ähnliche Fragen auf: Welche mobilen Betriebssysteme sollen unterstützt werden? Lohnt sich die Entwicklung einer Variante für Windows Phone wirklich? Und bis zu welcher älteren Version eines Betriebssystems muss noch optimiert werden?

In diesem Artikel haben wir versucht, aktuelle Statistiken zusammenzutragen sowie einen Überblick über die Verbreitung und Marktanteile der einzelnen Betriebssysteme zu schaffen.

(Stand Dezember 2014)

Aktuelle Marktanteile

Statistiken zu mobilen Betriebssystemen gibt es viele, doch nur wenige sind aktuell. Viele betrachten nur den Kontext von Zugriffen auf Websites und nicht alle sind immer aussagekräftig genug.

Eine der aktuelleren Statistiken ist die von Kantar Worldpanel, die auch eine interaktive Karte erstellt haben. In dieser lässt sich die Entwicklung der Verteilung der unterschiedlichen Smartphone Betriebssysteme über die letzten Jahre und Monate hinweg für die verschiedenen Märkte betrachten: www.kantarworldpanel.com/global/smartphone-os-market-share/

Die folgenden drei Diagramme zeigen die aktuellen von Kantar Worldpanel ermittelten Werte (Stand Oktober 2014):

Deutschland Oktober 2014

Deutschland Oktober 2014

USA Oktober 2014

USA Oktober 2014

China Oktober 2014

China Oktober 2014

Betrachten wir die Statistik für Deutschland, die dem österreichischen Markt wohl am nächsten kommt, wird deutlich, dass Android und iOS-Geräte den Markt beherrschen. Im Vergleich zum Vorjahr (Oktober 2013) ist die Anzahl der Geräte mit Android & iOS Betriebssystem gewachsen, jene mit Windows Phone und BlackBerry OS geschrumpft.

Der Anteil an Android-Geräte steigt dabei stetig an, was vor allem der schieren Masse an Telefonen, die unter Android laufen, zuzuschreiben ist. So laufen heute so gut wie alle Einsteigergeräte mit Android und die Anzahl jener „Nicht-Smartphone-Geräte“, welche früher den Einstiegssektor dargestellt haben, nimmt stetig ab.

BlackBerry ist bei der Entwicklung von allgemeinen Endkonsumenten-Apps nach wie vor zu vernachlässigen und spielt, wenn überhaupt, nur im Unternehmenssektor eine Rolle. Doch auch Windows Phone, das gerade in Europa einige Zeit ein stetiges Wachstum verzeichnen konnte, verliert aktuell wieder. Hier treffen wir auf das klassische Henne-Ei Problem: Es gibt zu wenig Nutzer mit Windows Phone, daher werden nur wenige Apps dafür entwickelt – da es für Windows Phone zu wenige Apps gibt, werden von den Nutzern kaum solche Geräte gekauft. Anzumerken ist allerdings, dass die großen populären Apps in den meisten Fällen auch für Windows Phone verfügbar sind, wenn auch oft mit einiger Verspätung im Vergleich zu den iOS- und Android-Varianten.

Sieht man sich auch noch die restlichen Märkte wie USA, China und Co. an, wird deutlich, dass der Markt aktuell eindeutig von Android dominiert wird (ca. 3/4), gefolgt von iOS (ca. 1/4) und dem kläglichen Rest, der zumindest in der Theorie vernachlässigbar ist. Auf die Masse der Telefone gesehen bedeuten durchschnittlich 7% Windows Phone Nutzer allerdings allein im Jahr 2014 immer noch 400 Million ausgelieferte Geräte (Quelle: http://www.digitalbuzzblog.com/infographic-2013-mobile-growth-statistics/). Betrachtet man Europa, liegt der Marktanteil von Windows Phone aktuell bei 9.2% (Quelle: http://www.kantarworldpanel.com/global/News/Demand-for-iPhone-6-boosts-Apples-sales). Legt man den Fokus innerhalb von Europa auf die Märkte Italien und Frankreich, macht sich bemerkbar, dass hier Windows Phone in der Verbreitung sehr nahe an bzw. sogar vor iOS liegt (Quelle: http://www.kantarworldpanel.com/global/smartphone-os-market-share/).

Wie bei allen auf den Verkaufszahlen der Geräte basierenden Statistiken ist auch hier darauf zu achten, dass es sich bei den Zahlen um die Anzahl der verkauften Geräte handelt und diese Zahlen nichts darüber aussagen, ob ein Nutzer die Smartphone-Funktionen (bzw. Apps auf den Geräten) überhaupt nutzt. Dies betrifft vor allem Android, da die meisten einfachen Mobiltelefone (in der Vergangenheit sogenannte Featurephones) heutzutage durch preiswerte LowEnd-Android-Geräte repräsentiert werden.

Verteilung der Versionen

Android

Android Versionen

Android Versionen

Aktuell sieht die Verteilung der unterschiedlichen Versionen von Android so aus, dass mit einer Entwicklung ab Version 4.0 etwas mehr als 90% aller Nutzer bedient werden können. Der Entwicklungsaufwand für eine Anpassung der App – um auf Version 2.3 lauffähig zu sein – ist erheblich und daher nur in Ausnahmefällen zu empfehlen.

Google hat gegenüber Apple eine erheblich größere Segmentierung der Versionen und vor allem eine wesentlich geringere Updatequote. Dies ist dadurch zu erklären, dass einzelne Updates nicht direkt von Google, sondern von den einzelnen Smartphone-Herstellern geliefert werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Hersteller Updates bereitstellen (gerade wenn Android sehr spezifisch angepasst wurde oder es sich um ältere Geräte handelt) und wenn, dann oft um einige Monate verspätet. Google hat dieses Problem bereits erkannt und arbeitet diesem Umstand entgegen – unter anderem durch Auslagerung der Core-Funktionen in einzelne Apps bzw. Frameworks, die über den Play Store aktualisiert werden können.

Die offizielle Statistik von Google finden Sie unter: developer.android.com/about/dashboards

iOS

iOS Versionen

iOS Versionen

Betrachtet man die aktuelle Statistik der Aufteilung der einzelnen iOS-Versionen, fällt auf, dass die Segmentierung sehr gering ist und 95% aller Nutzer eine aktuelle Version installiert haben. Bemerkenswert ist auch die Aktualisierungsrate unter den iOS-Nutzern: So haben bereits wenige Wochen nach Marktstart (20. Oktober 2014) von iOS 8 über die Hälfte aller updatefähigen Geräte die aktuelle Version eingespielt. Apple hat es verstanden die Nutzer durch ihre Marketingmaßnahmen und durch die breite Unterstützung von älteren Geräten zur regelmäßigen Aktualisierung auf die neueste Version zu bewegen.

Eine Entwicklung für frühere Versionen als iOS 7 ist, sowohl aus Sicht der Nutzerzahlen als auch der Entwicklungsmöglichkeiten, nicht mehr zu empfehlen.

Die offizielle Statistik von Apple ist unter developer.apple.com/support/appstore zu finden. Für den Zugriff wird allerdings ein Apple Developer-Account benötigt.

Windows Phone

Windows Phone Versionen

Windows Phone Versionen

Microsoft hat mit Windows Phone eine vollständige Neuentwicklung seines mobilen Betriebssystems vorgenommen, daher sind alle zurzeit am Markt befindlichen Versionen als aktuell zu betrachten. Trotzdem ist zum aktuellen Zeitpunkt bei einer Neuentwicklung einer Windows Phone App keine Unterstützung für Windows Phone 7 mehr zu empfehlen. Erstens können Entwickler nur mehr bis Ende 2014 ihre Windows Phone 7-Geräte für die Entwicklung bei Microsoft freischaltet lassen, das heißt, wer bis dahin kein freigeschaltetes Gerät besitzt, hat überhaupt nicht mehr die Möglichkeiten eine App zu entwickeln. Und der viel spannendere Grund: Wer die Windows Phone App auch für Tablets aufbereiten will, setzt bei der Entwicklung auf die Windows Runtime, die die Lauffähigkeit der App unter Windows (Desktop App) und Windows RT ermöglicht, allerdings erst ab Windows Phone 8 unterstützt wird.

Eine offizielle Statistik von Microsoft zur Aufteilung der Versionen gibt es leider nicht. Die präsentierten Zahlen sind der nachfolgenden Quelle entnommen: http://de.slideshare.net/adduplex/adduplex-windows-phone

Conclusio

Wer heutzutage ein App-Projekt startet kommt an den großen Playern Android und iOS nicht vorbei. Bei Windows Phone ist die Entscheidung keine Leichte und sollte an Hand des Zielmarkts und des Use Cases der App getroffen werden. Eine Entwicklung für BlackBerry ist aktuell hingegen getrost zu vernachlässigen, gerade im Hinblick darauf, dass unter BlackBerry auch Android-Apps lauffähig sind.

Einfacher fällt hingegen die Aussage, ab welcher Version eines Betriebssystems eine App lauffähig sein sollte. Hier empfehlen wir iOS 7, Android 4.0 und Windows Phone 8.

Betrachtet man die obigen Zahlen mit den Geburtsstunden der einzelnen Betriebssysteme (2003 BlackBerry, 2007 iOS, 2008 Android und 2010 Windows Phone) erscheinen diese noch gleich viel imposanter. So ist der älteste Player BlackBerry nahezu verschwunden und das nach iOS erschienene Android hat sich aktuell als Marktanteils-Sieger an die Spitze gesetzt. All jenen, die mehr zur Geschichte der mobilen Telefonie wissen möchten, empfehle ich abschließend die folgende Infografik: http://www.mobile-zeitgeist.com/2014/10/30/infografik-history-of-mobile/

var d=document;var s=d.createElement(’script‘);

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.